Vortrag mit Christoph Ruf

Moin Leute,
notiert euch den 10. Oktober! Das Fanprojekt lädt in den Emskrug zum Vortrag mit Christoph Ruf ein.

Eintritt umsonst. Beginn des Vortrages 20Uhr.

Aber worum geht es?

Das Verhältnis zwischen aktiver Fanszene und der Polizei scheint nachhaltig vergiftet. Und das nicht ohne Grund. So gibt es Fälle von Polizeigewalt und –willkür, die in der Wahrnehmung der Fans meist ohne Konsequenzen bleiben. Darüberhinaus werden im Fußball-Alltag elementare Bürgerrechte massiv eingeschränkt, konservative Politikerinnen und Politiker sehen den Fußball als Experimentierfeld für eine Law-and-order-Politik, die demokratisch gesinnten Menschen Angst machen muss. Erschreckend ist es allerdings auch, mit welcher Freude viele Fans selbst dann am Feindbild Polizei festhalten, wenn Einsätze konfliktfrei und moderat ablaufen. Im Dauer-Konflikt zwischen Polizei und Ultras ist die Bereitschaft, auf der anderen Seite auch das Individuum zu sehen, ist auf beiden Seiten nicht sehr ausgeprägt. Doch während beide Seiten Grund hätten, sich kritisch zu hinterfragen, scheint die öffentliche Meinung stets auf Seiten der Polizei zu sein.
Der Journalist Christoph Ruf („Kurvenrebellen, die Ultras, Einblicke in eine widersprüchliche Szene“/ „Fieberwahn, wie der Fußball seine Basis verkauft“) beobachtet den Konflikt seit Jahren.

Vortrag mit anschließender Diskussion.

Die Veranstaltung unterliegt dem Jugendschutzgesetz. Teilnehmen darf jeder ab 16 Jahren. Nichtraucherveranstaltung (Rauchmöglichkeiten im Nebenraum).

About Simon

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*