1. Hilfekurs im Fanhaus

Am Samstag den 29. Juni bieten wir im Fanhaus einen 1. Hilfekurs für alle Interessierten an.
Mitmachen kann jeder: der Lust auf 1. Hilfe hat, seine Fähigkeiten auffrischen möchte oder für den Führerschein/ die Arbeitsstelle einen Nachweis benötigt.
Beginn ist 08:00Uhr und das Ende ist gegen 16:00Uhr.
Die Kosten liegen bei 35€ (normalerweise 40€, das Fanprojekt bezuschusst jeden Teilnehmer mit 5€).
Der Kurs wird geleitet vom DRK-Kreisverband Emsland e.V..
Die Teilnehmerzahl ist begrenzt, allerdings findet der Kurs auch erst ab 10 Teilnehmern statt.

Bitte meldet euch fest per E-Mail (info@fanprojektmeppen.de) mit Name, Geburtstag und Anschrift bis zum 24. Juni an.

Jubiläumsfeier

Am Freitag dem 14. Juni fand ab 17Uhr die Jubiläumsfeier des Fanprojektes statt. Ort der Feierlichkeit war die Südtribüne der Hänsch- Arena in Meppen. Bei besten Wetter empfing das Fanprojektteam interessierte Fans, Freunde und Netzwerkpartner. Das Programm war unterhaltsam und auch für „nicht-Fußball-interessiertes Publikum“ geeignet. Um 17:15Uhr eröffnete das Fanprojekt, mit einer kleinen Rede, das Spektakel, ehe der Bürgermeister Herr Knurbein und die Sozialdezernentin Fr. Dr. Kraujuttis ein paar Worte an das Fanprojektteam und die Gäste richteten.

Weiter ging es mit dem Singer- Songwriter Jonas Egbers, der alle Gäste mit seiner Stimme und seiner Gitarre verzauberte.

Jonas Egbers

Nach der musikalischen Einlage, wurde ein vom Verein SV Meppen zur Verfügung gestelltes Trikot (in Form eines Gutscheines) per Auktion durch den Fanbeauftragten Armin Rogoll an den Mann/ die Frau gebracht. Es kam eine sensationelle Summe von 145€ zusammen.

Gutscheinübergabe

Der nächste musikalische Act war der Auftritt von der Band: AcousDICK. Ein musikalischer Mix und lustige Anekdoten wurden zum Besten gegeben.

AcousDICK

Der Abschluss des Programmes war die Lesung mit dem Titel: „Fankultur im Kriegsgebiet – Fußball ist unsere Waffe“ von Nadim Rai. Sehr gespannt lauschten die Zuhörer den Geschichten, die er selbst in Syrien erlebt hat. Er schilderte die Fankultur dort