1. Fandialog in Meppen

Am 18.01.18 lud der Verein zum ersten offiziellen Fandialog ein. Nach den Grußworten von Roland Maul dem Geschäftsführer des Vereins und Heiner Beckmann aus dem Vorstand, hatten die beiden neuen Fanbeauftragten vom Verein die Möglichkeit, sich vorzustellen und ein wenig über ihre Arbeit und Aufgaben zu berichten. War die Stelle des Fanbeauftragten lange unbesetzt, so teilen sich heute Armin Rogoll und Thomas Lennartz ehrenamtlich die Stelle. Der Verein bedankte sich für die Unterstützung durch die Fanszene und hofft, weiter auf die zahlreiche und laute Unterstützung bauen zu können. Die Themen „Becherwürfe“ und „Maskottchen“ wurden angesprochen und von den zahlreichen Besuchern diskutiert. War man sich einig, dass Becherwürfe dem Verein nur schaden, so war das Thema „Maskottchen“ für den Einen oder Anderen nicht unrealistisch. Angesprochen durch den Verein wurde auch das Thema „Sonderzug“, hier hatten auch wir vom Fanprojekt ein wenig Redezeit und konnten ein wenig über Sonderzüge und die Planung davon berichten. Durch die Fans wurde zudem angesprochen, den Text des „SV Meppen- Liedes“ auf der Leinwand laufen zu lassen und die Torhymne zu ändern. Am darauffolgenden Sonntag konnten alle Meppener nun das „SV Meppen- Lied“ von der Leinwand ablesen und zweimal zur neuen Torhymne jubeln. So geht Mitbestimmung!

Wir

Nachklang zur Lesung mit Christoph Ruf

Nachdem das Fanhaus auf Vordermann gebracht wurde, die Stühle in Reih und Glied positioniert wurden, kam auch schon die Nachricht: „ey, du kannst mich aus dem Schwimmbad abholen“. Gemeint war damit Christoph Ruf, der als Vorbereitung auf die Lesung ein paar Bahnen im Meppener Hallenbad zog. In der Dampfsauna schnappte er vereinzelnde Gespräche auf, die wie er sagte, von voller Vorfreude auf das nächste Auswärtsspiel geprägt waren. Er wusste nun, hier ist Meppener- Terrain. Auf dem Weg zum Fanhaus sprach man nicht nur über Fußball, sondern tauschte sich über die Metalmusik aus dem Autoradio aus. Storm Of Wind ist wohl noch nicht in ganz Deutschland ein Begriff.

Im Fanhaus richten wir die Technik ein und es begann die erste Unterhaltung über Fußball. Die Liebe zur 3. Liga ist nicht nur in Meppen Thema, auch ist man in Karlsruhe nicht traurig über die Zugehörigkeit dort. Ab 17:30Uhr war offizieller Einlass und keiner wusste ob jemand oder wie viele Leute den Weg ins Fanhaus finden. Kurz vor 18Uhr waren allerdings alle Stühle bereits besetzt und zusätzliche Stühle aus dem Büro mussten noch hingestellt werden. Zudem wurde noch schnell eine weitere Kiste Bier organisiert, die dem Publikum auch lauwarm irgendwie geschmeckt hat. Nach